DER WEBZUGANG
Allgemeine Informationen
  • Was ist das Backend genau?
  • Das Backend (oder Webzugang) ist der Ort, an dem Sie Ihre App individuell konfigurieren. Hier können Sie entscheiden, welche Möglichkeiten Sie für Ihre Module benötigen, wie die Oberfläche der App aussehen soll und welche Inhalte Sie bereitstellen möchten.
  • Was kann ich machen, wenn ich mein Passwort vergessen habe?
  • Wenn Sie Ihr Passwort vergessen, können Sie sich auf https://my.appdialog.de ein neues Passwort erstellen. Klicken Sie dazu einfach auf »Passwort vergessen?«
  • Was mache ich, wenn mein Mitarbeiter sein Passwort vergessen hat?
  • Wenn einer Ihrer Mitarbeiter sein Passwort vergessen hat, können Sie ihm über den Webzugang ein neues erstellen. Wenn Sie sich eingeloggt haben, klicken Sie auf den Reiter »Mitarbeiter« und dort in der Liste rechts auf den entsprechenden Account. Anschließend klicken Sie in diesem Untermenü auf »Benutzer-Account«. Dort können Sie mit dem linken, pinken Button „Passwort neu setzen“ ein neues Passwort erstellen.
  • Wie kann ich meine Emailadresse ändern?
  • Dies ist bisher nicht automatisch möglich. Wenn Sie sich gerne mit einer anderen Adresse anmelden möchten, kontaktieren Sie unseren Support, entweder direkt aus der App unter »Hilfe/Support« oder unter support@appdialog.de
  • Wie kann mein Mitarbeiter seine Emailadresse ändern?
  • Dies ist bisher automatisch nicht möglich. Wenn ein Mitarbeiter eine neue Mailadresse hat und die erfassten Daten erhalten möchte, kontaktieren Sie uns entweder direkt aus der App unter »Hilfe/Support« oder unter support@appdialog.de. Sollten die bisher erfassten Daten nicht übernommen werden, erstellen Sie Ihrem Mitarbeiter einfach einen neuen Account und löschen Sie den alten.
  • Welche Möglichkeiten bietet das Backend für meine Mitarbeiter?
  • Grundsätzlich können Sie entscheiden, ob Ihre Mitarbeiter überhaupt Zugang zum Backend erhalten sollen, oder ob sie nur die App nutzen. Dies können Sie für jeden Mitarbeiter individuell anpassen. Klicken Sie dazu im Reiter »Mitarbeiter« auf den entsprechenden Account und im sich anschließend öffnenden Untermenü auf „Benutzer-Account“. Hier können Sie den "Typ" auswählen, also welche Zugangsformen Ihre Mitarbeiter nutzen können.
    Der Webzugang für Ihre Mitarbeiter ist aktuell primär als internes Kommunikationsmittel gedacht und bietet daher eine Chatplattform.
  • Was muss ich beim Upload von Bildern beachten?
  • Über das Backend bieten verschiedene Module die Möglichkeit, Bilder für die App hochzuladen – zum Beispiel in den News, den Terminen oder auch in den Kontakten. Denken Sie daran, dass Ihre Mitarbeiter die App auf Ihrem Handy installiert haben und Sie daher versuchen sollten, den benötigten Speicherplatz gering zu halten. Wenn Sie also Bilder hochladen, empfehlen wir Ihnen, die Dateien vorher online zu komprimieren. Nutzen Sie dafür zum Beispiel die Seite compressjpeg.com.

Konfiguration: Mitarbeiter
  • Wie lege ich neue Mitarbeiter an? (Web und App)
  • Hierfür haben Sie verschiedene Möglichkeiten. Einmal können Sie direkt nach der Registrierung in der App neue Mitarbeiter erstellen. Folgen Sie einfach dem Workflow, der Sie in die App einführen soll. Hier gestalten Sie erst Ihre Oberfläche und legen anschließend Ihre Mitarbeiter an. Sie starten diese Einführung mit einem Tippen auf das große gelbe Fenster auf der Startseite.
    Wenn Sie nach dieser Einführung über die App weitere Mitarbeiter anlegen möchten, tippen Sie links oben auf die drei Striche neben dem Namen Ihrer App. In dem neuen Menü, dass sich nun öffnet, klicken Sie ganz unten auf »Konfiguration« und dort auf »Mitarbeiter«.
    Auch über den Webzugang können Sie neue Mitarbeiter erstellen. Klicken Sie auf den Reiter »Mitarbeiter« und in der rechten Auflistung ganz oben auf »Neuer Mitarbeiter«. Im Backend haben Sie die Möglichkeit, noch mehr Daten Ihrer Mitarbeiter von Anfang an festzuhalten. Sie können diese Daten im Nachhinein selbstverständlich auch für über die App angelegte Mitarbeiter noch ergänzen und auch bearbeiten.
  • Welche Stammdaten sollte ich im Backend von meinen Mitarbeitern angeben?
  • Sie haben die Möglichkeit in der App alle wichtigen Informationen über einen Mitarbeiter zu hinterlegen. Neben der Adresse und Kontaktdaten wie E-Mailadresse und Telefonnummern, können Sie auch ein Bild hochladen. Achten Sie hier auf unsere Hinweise zum Thema "Bilder in der App". Wichtig ist hier noch das Eintrittsdatum auf den Tag der ersten Benutzung der Zeiterfassung zu setzten. So vermeiden Sie in der Auswertung hohe Negativbeträge.
    Alle Stammdaten, die Sie angeben, werden anschließend in der Kontaktdatei des jeweiligen Mitarbeiters angezeigt. Sie müssen Ihre Mitarbeiter also nicht zusätzlich in der App als Kontakt anlegen.
  • Welche Konfigurationen sollte ich noch für jeden Mitarbeiter machen?
  • Wenn Sie die Auswertungen der in der App erfassten Zeiten benötigen, ist es wichtig, einige weitere Parameter festzulegen. Beachten Sie hier unsere Hinweise unter »Auswertungen«. Alle anderen Module funktionieren auch ohne weitere Konfiguration im Mitarbeitermenü.

Grundeinstellungen
  • Was kann ich alles verändern, um meine Mitarbeiter App zu individualisieren?
  • Auch wenn das Grundsystem der Oberfläche – die Module als Kacheln – unverändert bleiben, haben Sie sowohl über die App direkt als auch über den Webzugang viele Möglichkeiten, die Oberfläche zu individualisieren.
    Gleich nach der Registrierung können Sie als Administrator in der App die Hintergrundfarbe und den Namen der App anpassen. Im Nachhinein können Sie diese beiden Punkte auch noch über das Menü links oben und den Unterpunkt »Konfiguration« anpassen. Der Webzugang bietet hier noch deutlich mehr Möglichkeiten. Klicken Sie nach dem Login auf den Reiter »Grundeinstellungen« und passen Sie zum Beispiel die Form der Icons und die Icon-Farbe an oder fügen Sie ein Hintergrundbild ein (beachten Sie hier unsere Hinweise zu Bildern allgemein).
  • Was kann ich tun, wenn ich ein Modul nicht benötige?
  • Über den Webzugang können Nutzer der comfort Edition entscheiden, welche Module an welcher Stelle der Startseite angezeigt werden und welche Sie gar nicht benötigen. Dazu klicken Sie im Webzugang auf den Reiter »Grundeinstellungen«. Ganz unten können Sie nun die Reihenfolge der Module verändern und nicht benötigte Module einfach verbergen.
  • Was sollte ich bei Hintergrundbildern beachten?
  • Beachten Sie beim Upload von Hintergrundbildern unsere Hinweise zu Bildern allgemein.

Zeiterfassung und Auswertungen der erfassten Zeiten
  • Welche Konfigurationen muss ich vornehmen, um korrekte Auswertungen zu erhalten?
  • Um korrekte Auswertungen zu erhalten, müssen Sie über das Backend bestimmte, individuelle Parameter festlegen: Einmal ist das für jeden einzelnen Mitarbeiter das Eintrittsdatum, das mit dem Tag der ersten Nutzung der Zeiterfassung gleichzusetzen ist (vgl. dazu: Welche Stammdaten sollte ich im Backend von meinen Mitarbeitern angeben?).
    Zusätzlich müssen Sie für jeden Mitarbeiter individuell die Urlaubstage und Sollstunden angeben. Dies tun Sie über den Reiter »Mitarbeiter« und dann für jeden Account über »Urlaub und Sollstunden«. Geben Sie hier entweder Tages- oder Wochenarbeitsstunden an (siehe auch: Was ist der Unterschied zwischen Tages- und Wochenarbeitsstunden?). Hier können auch Überstunden oder nicht genommene Urlaubstage aus dem vorherigen Jahr übertragen werden.
    Zuletzt sollten Sie den Betriebskalender anpassen. Hier können Sie die Arbeitstage eines jeden Monats eines Jahres festlegen und somit beispielsweise landes- oder kantonspezifische Feiertage berücksichtigen. Den Betriebskalender finden Sie im Reiter »Module« unter »Zeiterfassung«.
    Wenn Sie sich über die spezifischen Feiertage informieren möchten, empfehlen wir Ihnen www.kalenderpedia.de. Beachten Sie, dass bundesweit einheitliche Feiertage bereits berücksichtigt werden!
  • Werden Krankheits- und Urlaubstage in der Auswertung berücksichtigt?
  • Krankheits- und eingetragene Urlaubstage werden automatisch auf Basis der angegebenen Sollarbeitsstunden mit einberechnet. Sollten Sie die Sollstunden Ihrer Mitarbeiter pro Woche angegeben haben, wird auf Basis einer 5 Tage-Woche ein durchschnittlicher Stundensatz berechnet. Bei einer 30 Stunden Woche, in der der Mitarbeiter einen Tag krank ist, werden ihm also für den Fehltag 6 Stunden gutgeschrieben.
  • Werden Feiertage in der Auswertung berücksichtigt?
  • Grundsätzlich werden alle bundesweit einheitlichen Feiertage in Deutschland automatisch berücksichtigt. Wenn Sie weitere Feiertage berücksichtigen möchten oder Ihr Standort nicht in Deutschland liegt, passen Sie die Arbeitstage eines jeden Monats im Betriebskalender über das Backend an. Dort können Sie ganz einfach die entsprechende Anzahl an Arbeitstagen eines jeden Monats angeben, auf deren Grundlage dann die Auswertungen erstellt werden.
  • Welche Art der Auswertungen gibt es?
  • Sie haben Zugriff auf Auswertungen in PDF und Excel Format, die alle erfassten Zeiten aller Nutzer über einen bestimmten Zeitraum auflisten. Zusätzlich können Sie noch die Zeiten jedes einzelnen Mitarbeiters über einen bestimmten Zeitraum herunterladen.
  • Wo finde ich die Auswertungen der Zeiten und wie sehen die aus?
  • Sie finden die Auswertungen im Webzugang. Klicken Sie im Reiter »Module« auf »Zeiterfassung«. Dort im Untermenü können Sie nun entweder die Mitarbeiter-spezifischen Auswertungen (»Auswertungen nach Mitarbeiter«) oder die allgemeinen Auswertungen (»Auswertungen gesamt«) wählen. Die Mitarbeiter-spezifischen Auswertungen finden Sie zusätzlich auch noch im Reiter »Mitarbeiter« für jeden Account unter »Arbeitszeit-Berichte«.
  • Über welche Zeiträume gibt es Auswertungen?
  • Die verschiedenen Editionen der App bieten unterschiedliche Formen der Auswertungen. In der free Edition können Sie auf die Auswertungen des aktuellen und des vergangenen Jahres, sowie auf die des aktuellen und des vergangenen Monats zugreifen.
    Die comfort Edition bietet zusätzlich Auswertungen auf Wochen- und Monatsbasis, sowie auf einzelne Tage.
  • Kann ich individuelle Auswertungen erhalten?
  • Selbstverständlich. Zusätzlich zu den vielen Möglichkeiten, die die App bereits bietet, haben Sie immer auch die Möglichkeit für individuelle Auswertungen den Support zu kontaktieren. Gerne arbeiten wir mit Ihnen die Auswertungen aus, die Sie benötigen (Kosten nach Aufwand).


DIE APP
Vor der Registrierung
  • Wie kann ich mich registrieren? Was benötige ich dafür? (Mitarbeiter und Unternehmer)
  • Als Unternehmer können Sie sich nach dem Download der App einen ersten Eindruck verschaffen, sollten dann aber Ihr Unternehmen registrieren. Klicken Sie dazu auf das große gelbe Feld unten auf dem Startbildschirm und nutzen Sie dort die untere Registrierungsvariante.
    Als Mitarbeiter müssen Sie zuerst von Ihrem Unternehmen als Nutzerkonto angelegt werden. Sie erhalten anschließend eine Mail mit ihren Zugangsdaten. Mit diesen können sie sich dann über die obere Registrierungsvariante (»Login«) in der App einloggen.
  • Ich habe das Unternehmen gewechselt und möchte dort auch die Mitarbeiter App nutzen. Was muss ich tun?
  • Ihr alter Arbeitgeber sollte nach Ihrem Austritt Ihren Benutzeraccount deaktivieren. So werden Ihre alten Arbeitszeiten nicht übernommen. Ihr neuer Arbeitgeber muss nun ganz einfach für Sie ein neues Nutzerkonto in seiner Mitarbeiter App erstellen.
  • Wer kann was in der App sehen und wer kann was in der App machen?
  • Die Oberfläche der App von Administratoren und Mitarbeitern unterscheidet sich nur geringfügig. Administratoren haben einige Möglichkeiten, Inhalte direkt über die App zu erstellen als auch die Oberfläche über die App anzupassen und Konten für Mitarbeiter so zu erstellen .
    Teilweise kann der Administrator aber über den Webzugang konfigurieren, ob Mitarbeitern die Möglichkeit haben sollen, selbst Inhalte über die App zu erstellen.

Module
  • Welche Module gibt es und was können sie?
  • Die Mitarbeiter App bietet zahlreiche Möglichkeiten, Ihren Arbeitsalltag zu erleichtern. Sie funktioniert auf Basis von Modulen: die Zeiterfassung; ein Kontaktbuch; Infos & Dokumente; News & Termine; eine Aufgabenverwaltung; einen internen Firmenchat; »Mein Arbeitstag« zur Bewertung des Firmenklimas und Ideen & Vorschläge.
    Wie die einzelnen Module funktionieren und wie ihre Oberfläche aussieht, sehen Sie in unserem kurzen Überblickvideo!
  • Kann ich Inhalte direkt über die App erstellen?
  • Bei verschiedenen Modulen können Inhalte direkt über die App generiert werden. Sie können hier beispielsweise neue Kontakte anlegen, Chatnachrichten und Foreneinträge verfassen und auch Newseinträge erstellen. Aktuell ist das Backend allerdings noch unverzichtbar für die Befütterung der App mit Inhalten. Auch eine nachträgliche Bearbeitung der Einträge ist bisher nur über den Webzugang machbar.
    Schritt für Schritt soll dies aber immer weiter umgebaut werden, sodass auf lange Sicht immer mehr direkt über die App erledigt werden kann.
  • Eine Funktion, die ich dringend benötige, kann die App nicht erfüllen. Was kann ich tun?
  • Sie haben selbstverständlich immer die Möglichkeit, sich mit Ihren Wünschen und Bedürfnissen direkt an uns zu richten. Da die Mitarbeiter App stetig weiterentwickelt und verbessert wird, haben Sie als Nutzer mit Ihrem Feedback einen großen Einfluss auf die Entwicklung.
    Zusätzlich können wir individuelle Wünsche jederzeit gemeinsam mit Ihnen realisieren (siehe hierzu: Kann ich meine App individuell an die Bedürfnisse meines Unternehmens anpassen?).

Modul: Infos & Dokumente
  • Können meine Mitarbeiter die Dokumente, die ich für sie bereitstelle, bearbeiten?
  • Normale PDF Dateien können nicht bearbeitet werden. Sollten Sie Ihren Mitarbeitern eine Word-Datei (o.ä.) bereitstellen, können diese selbstverständlich über eine externe App, über die die Datei auch geöffnet werden muss, bearbeitet werden.
    Sie haben zusätzlich die Möglichkeit, sogenannte ausfüllbare PDF Dateien zu erstellen. Dies funktioniert entweder mit den Adobe Acrobat Reader Werkzeugen oder mit dem kostenlosen Libre Office. So können Sie beispielsweise Formulare erstellen, die Ihre Mitarbeiter dann nur noch ausfüllen müssen, um so die entsprechenden Daten festzuhalten.
  • Welche Dateiformate sollte ich für meine Dokumente wählen?
  • Die Dateien werden von einer anderen App geöffnet, die speziell für das Lesen dieses Dateiformats ausgelegt ist. Achten Sie also darauf, dass Sie alle Dokumente, die Sie bereitstellen, in einem Dateiformat hochladen, für das in Idealfall keine weitere App mehr heruntergeladen werden muss. Am naheliegendsten ist hier das PDF-Format, da der Großteil aller Smartphones einen solche Reader bereits vorinstalliert hat. Ansonsten stehen unzählige kostenlose PDF-Reader im Play Store bzw. im App Store zur Verfügung.

EDITIONEN
  • Wieso darf ich die App überhaupt kostenlos nutzen?
  • Wir sind überzeugt, dass Sie und Ihre Kollegen die Mitarbeiter App lieben werden - daher können Sie die grundlegenden Funktionen dauerhaft kostenlos nutzen. Und wir wollen Ihnen die Motivation geben, zum richtigen Zeitpunkt mit den kostenpflichtigen Paketen noch mehr Wert aus diesem modernen Werkzeug für Ihr Unternehmen zu schöpfen.
  • Welche Unterschiede gibt es zwischen der free und der comfort Edition?
  • Die konkreten Unterschiede zwischen unseren Editionen finden Sie in der Tabelle hier.
  • Wie kann ich die comfort Edition buchen?
  • Buchen Sie die comfort Edition direkt online unter folgendem Link: https://my.appdialog.de/link-appdialog-register-employee
  • Wieviel kostet mich die comfort Edition?
  • Die Kosten für die comfort Edition sind abhängig von der Anzahl Ihrer Mitarbeiter, die die App nutzen sollen. Eine Übersicht über die Preise finden Sie hier: www.appdialog.de/#packages
  • Kann ich meine App individuell an die Bedürfnisse meines Unternehmens anpassen?
  • Wir können jederzeit auf Ihre individuellen Wünsche und Bedürfnisse eingehen. Dazu bieten wir die pro Edition der Mitarbeiter App an. Hier handelt es sich um eine komplett individuelle App, die in Form und Funktion an Ihre Bedürfnisse angepasst wird. In ihrer Entwicklung ist uns eine enge Zusammenarbeit mit Ihnen wichtig. In einem (persönlichen oder auch Online-) Workshop. Umfangreichere Informationen finden Sie auch auf unserer Website.


TECHNISCHES UND DATENSCHUTZ
  • Was passiert mit meinen Daten?
  • Selbstverständlich bleiben Ihre Daten privat und werden weder verwendet, noch an Dritte weitergegeben. Zudem werden Ihre Daten natürlich regelmäßig gesichert. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung hier.
  • Wo stehen die Server, auf denen meine Daten gespeichert sind?
  • Ihre Daten sind bei uns sicher. Sie werden auf deutschen Servern in Frankfurt am Main gespeichert.
  • Welchen Richtlinien unterliegt der Umgang mit meinen Daten?
  • Als deutsche Firma unterliegen wir dem strengen Datenschutzgesetz der Bundesrepublik. Demnach sind alle Mitarbeiter entsprechend nach §5 BDSG, §43 Absatz 2 BDSG und §44 BDSG belehrt und zur Geheimhaltung vertraglich verpflichtet.
  • Ist eine Anbindung an Fremdsysteme möglich?
  • Sofern andere System entsprechende Schnittstellen bereitstellen, können wir vielfältige System integrieren, die bei Ihnen bereits im Einsatz. Fragen Sie uns einfach nach einem Angebot!
  • Welche Sicherheiten über den zukünftigen Einsatz habe ich als grösseres Unternehmen?
  • Da unsere Plattform auf open-source Standardkomponenten basiert, können bei Bedarf auch weitere Parteien Erweiterungen entwickeln.
    Mit unserer Plattform haben Sie da freie Wahl: Unsere Cloud Lösung stellt Ihnen alle Komponenten bereit – Ihre Daten liegen sicher bei unseren Hosting Partnern in deutschen Rechenzentren.
    Mit der In-Haus Lösung läuft die appdialog Plattform in Ihrem eigenen Rechenzentrum oder auf Ihrem eigens angemieteten Server.


RECHTLICHES
  • Was hat es mit der Dokumentationspflicht im Mindestlohngesetz auf sich?
  • Das 2015 verabschiedete Gesetz zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns setzt nicht nur die Höhe des Minimallohns fest. Es gibt unter anderem auch einen Paragraphen, der definiert, in welchen Arbeitsverhältnissen und welchen Branchen Arbeitnehmer dazu verpflichtet sind, die Arbeitszeiten ihrer Mitarbeiter zu dokumentieren. §17 des Mindestlohngesetzes besagt dabei:
    „(1) Ein Arbeitgeber, der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer nach § 8 Absatz 1 des Vierten Buches Sozialgesetzbuch oder in den in § 2a des Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetzes genannten Wirtschaftsbereichen oder Wirtschaftszweigen beschäftigt, ist verpflichtet, Beginn, Ende und Dauer der täglichen Arbeitszeit dieser Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer spätestens bis zum Ablauf des siebten auf den Tag der Arbeitsleistung folgenden Kalendertages aufzuzeichnen und diese Aufzeichnungen mindestens zwei Jahre beginnend ab dem für die Aufzeichnung maßgeblichen Zeitpunkt aufzubewahren.“
  • Für welche Beschäftigungsverhältnisse bzw. welche Branchen gilt die Dokumentationspflicht laut des Mindestlohngesetzes in Deutschland?
    1. „Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer[, die] nach § 8 Absatz 1 des Vierten Buches Sozialgesetzbuch [beschäftigt sind]“: Das sind alle Arbeitnehmer, die auf Minijobbasis angestellt sind und deren Monatslohn nicht höher als 450€ ausfällt – unabhängig von der Branche, in der sie beschäftigt sind.
      • „(1) Eine geringfügige Beschäftigung liegt vor, wenn 1. das Arbeitsentgelt aus dieser Beschäftigung regelmäßig im Monat 450 Euro nicht übersteigt […]“
      • Website des Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz: https://www.gesetze-im-internet.de/sgb_4/__8.html
    2. „Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer[, die] in den in § 2a des Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetzes genannten Wirtschaftsbereichen oder Wirtschaftszweigen beschäftigt [sind]: Darunter fallen folgende Wirtschaftszweige: das Baugewerbe, das Gaststätten- und Beherbergungsgewerbe, das Personenbeförderungsgewerbe, das Speditions-, und Transport- und damit verbundene Logistikgewerbe, das Schaustellergewerbe, Unternehmen der Forstwirtschaft, das Gebäudereinigungsgewerbe, Unternehmen, die sich am Auf- und Abbau von Messen und Ausstellungen beteiligen, die Fleischwirtschaft und das Prostitutionsgewerbe.“ – unabhängig vom Beschäftigungsgrad!
      Website des Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz: https://www.gesetze-im-internet.de/schwarzarbg_2004/__2a.html
  • In welcher Form müssen die Arbeitszeiten dokumentiert werden?
  • Grundsätzlich sind Sie als Arbeitgeber bei der Form der Dokumentation relativ frei. Sowohl handschriftlich als auch maschinell bzw. digital ist erlaubt. Die Unterschrift des Arbeitgebers muss nicht auf dem Dokument vermerkt sein. Er ist dennoch für die Korrektheit der Daten verantwortlich. Wichtig ist, dass (wie im Gesetz festgehalten) Beginn, Ende und Dauer der täglichen Arbeitszeiten der ArbeitnehmerInnen bis zum Ablauf des siebten auf den Tag der Arbeitsleistung folgenden Kalendertag festhalten.
  • Wer überprüft die dokumentierten Arbeitszeiten?
  • Verantwortlich für die Durchsetzung des Mindestlohngesetzes ist die deutsche Zollbehörde. Bei einer Prüfung sind Sie als Arbeitgeber also dazu verpflichtet, dem Zoll die Unterlagen Ihrer Mitarbeiter der letzten zwei Jahre jederzeit vorlegen zu können.
  • Gibt es noch andere Situationen, in denen ich dazu verpflichtet bin, die Arbeitszeiten meines Mitarbeiters zu dokumentieren?
  • Im Arbeitszeitgesetzt, in Paragraph 16, wird ebenfalls gesetzlich festgehalten, dass Sie als Arbeitgeber verpflichtet sind „die über die werktägliche Arbeitszeit des § 3 Satz 1 hinausgehende Arbeitszeit der Arbeitnehmer aufzuzeichnen und ein Verzeichnis der Arbeitnehmer zu führen, die in eine Verlängerung der Arbeitszeit gemäß § 7 Abs. 7 eingewilligt haben. Die Nachweise sind mindestens zwei Jahre aufzubewahren.“ Alles, was also über den gesetzlich festgelegten 8-Stunden-Arbeitstag (bei einer 6-Tage Woche) geht, muss dokumentiert werden. Solange diese Überstunden festgehalten werden und dem Arbeitnehmer zwischen den Arbeitstagen entsprechende Ruhepausen zugestanden werden, sind Überstunden also völlig legal. Lesen Sie hier mehr zu den Details des Arbeitszeitengesetzes und seiner Dokumentationspflicht.
    → Arbeitszeitengesetz: https://www.gesetze-im-internet.de/arbzg/BJNR117100994.html
  • Wie lange müssen diese Dokumentationen archiviert werden?
  • Beide gesetzliche Regelungen besagen, dass die dokumentierten Arbeitszeiten bis zu zwei Jahre lang vom Arbeitgeber erhalten und archiviert werden müssen.
  • Erfüllt die Mitarbeiter App diese gesetzlichen Vorgaben?
  • Wenn Ihre Mitarbeiter ihre Arbeitszeiten über die App festhalten, werden ebenfalls Beginn, Ende und Dauer registriert. Die Pausenzeiten werden direkt verrechnet – Sie rechnen damit direkt mit der effektiven, reinen Arbeitszeit. Sollte diese länger sein, wird es in den Auswertungen so direkt angezeigt. Die Mitarbeiter App kann Sie also in der Dokumentationspflicht der Arbeitszeiten digital unterstützen.


Beachten Sie bitte, dass eine umfassende Eigenrecherche im Internet keine juristische Beratung ersetzt. Diese Zusammenstellung an FAQs hat keinen Anspruch auf Vollkommenheit. Die dataCosmos GmbH haftet nicht für fehlende oder fehlerhafte Inhalte. Ziehen Sie bitte bei rechtlichen Fragen immer Ihren Rechtsberater zur Besprechung heran.